Schulungssystem für die Hirntoddiagnostik bei Erwachsenen

Die Entwicklung des Hirntodes ist ein Folgestatus, der sich durch den Einsatz moderner Reanimationstechniken ‐ Organ-Funktionsersatz und Funktionssupport auf apparativer und pharmakologischer Basis ‐ etablieren kann. Seine Bestätigung liefert die Grundlage für die Diskussion über einen Behandlungsabbruch und ist die Voraussetzung dafür, dass eine Organentnahme im Rahmen der Transplantationsmedizin durchgeführt werden kann. Die Diagnose Hirntod stellt dabei speziell außerhalb klinischer Zentren auf Grund der geringen Fallzahlen, der Komplexität der Diagnostik und der daraus resultierenden klinischen Konsequenzen eine besondere Herausforderung an die ärztliche Sorgfaltspflicht dar. Dazu ist eine entsprechende curriculare und postgraduale Aus- und Weiterbildung erforderlich.

In diesem Kontext wurde BRAINDEXweb, ein Lehr- und Lernsystem zur Hirntoddiagnostik nach den österreichischen Empfehlungen zur Durchführung der Hirntoddiagnostik bei einer geplanten Organentnahme (OSR Österreich; 2013), im Rahmen eines interdisziplinären Projekts zwischen der Klinischen Abteilung für Spezielle Anästhesiologie, Schmerz- und Intensivmedizin der Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin und dem Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation entwickelt. Das Projekt wurde mit freundlicher Unterstützung der Novartis Pharma GmbH durchgeführt.

BRAINDEXweb führt die Anwender*innen im Dialog durch alle für die Hirntodfeststellung relevanten diagnostischen Schritte; sie beantworten von BRAINDEXweb gestellte Fragen und geben Messwerte und Wahrnehmungen ein. Die Auswahl und Reihenfolge der Fragen wird durch ein Regelwerk gesteuert, das den Ablauf der Diagnostik nach den oben erwähnten Empfehlungen zur Durchführung der Hirntoddiagnostik widerspiegelt. Ergänzend sind auch Features zur Bewertungshilfe, insbesondere im Zusammenhang mit spinalen Reflexen, implementiert. Ein Lexikon, bestehend aus rund 200 Einträgen, sowie ein Literaturverzeichnis mit mehr als 300 Publikationen runden das System ab. Als Ergebnis erstellt BRAINDEXweb ein Protokoll, in dem sämtliche getätigten Angaben, eine Bewertung des Status der Patientin/des Patienten gemäß den Empfehlungen zur Hirntoddiagnostik (OSR Österreich; 2013) sowie Erläuterungen zu dieser Bewertung enthalten sind. Dieses Protokoll entspricht weitgehend jenem aus den OSR-Empfehlungen, geht in einigen Bereichen in seinem Detaillierungsgrad jedoch weit über dieses hinaus.

BRAINDEXweb wird vom Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation der Medizinischen Universität Graz betrieben. Der Zugang ist personalisiert, eine Registrierung ist für die Verwendung erforderlich.